Strandbad Kirchbichl

 

Die Gewichtung Optik, Architektur mit Sinnhaftigkeit zu verbinden stellt Verarbeiter immer wieder vor Herausforderungen. Sowohl Material, deren Beschaffenheiten und Verarbeitungsmöglichkeiten sind somit  „Zünglein“  an der Waage.
Bei dieser Verbindung wurde die Notwendigkeit der Akustik mit Licht in den Vordergrund der Wünsche gestellt.
Planungsmitsprache bezüglich der Optik und der Effizienz des zu verarbeitenden Materials waren maßgebliche Bestandteile für eine Realisierung der bauseitigen Vorstellungen.

Da Licht ein wichtiger Punkt für die Umsetzung stellte, wurde der Einfluss des natürlichen Lichtes zu verschiedenen Tageszeiten genauestens beobachtet und in das auch nötige „künstliche Licht“ integriert.
Ein großer Lichtschacht für das Tageslicht wurde fixer Bestandteil.  Das Zusammenspiel Raumakustik, die Absorbierung des Schalls und des Wohlfühlfaktors Licht wurde somit  verbunden.

Die Durchführung für die nötige Akustik wurde mit Lochplatten 8/15/20 berechnet und als die absolut beste Lösung bestimmt. Für das Gesamtbild wurden umlaufende Friese eingearbeitet, für die notwendige Flächenvergrößerung, schräg geneigte Hochzüge die das Licht reflektieren architektonisch justiert. 
Damit das Tageslicht in den Saal von oben einströmen kann, sind die  schrägen Seiten des Lichtschachtes zusätzlich in vollflächiger Q4 Spachtelung ausgeführt.
In die Lochdeckenflächen sind große flächenbündige runde Leuchtkörper, sowie auch eckige Lichtbändern eingearbeitet.

 

Die Verbindung Licht in allen Variationen, Architektur  und Akustik in der technisch besten und effizientesten Möglichkeit ergaben den tollen Einklang des realisierten Objektes.

 

 

 

mehr Bilder zu diesem Projekt -->
   
   
zurück ... nach oben ...